normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
Wetter:

 

maerker-neu

 

 

 

Kleeblattregion

 

Wohnheim Mühle Spiegelberg

Schöllerfestspiele

           

 

 

 

 

 

Überraschender Auswärtssieg

Stüdenitz-Schönermark, den 01.09.2011

Fußball / Kreisligaabsteiger Rheinsberg mit Heimpleite

 

Tore: 0:1 Roland Leske (16.), 1:1 Nico Bamberg (33.), 1:2, 1:3 Tobias Buchholz (65., 68.)

 

Nachdem die Stüdenitzer am Spieltag davor noch mit dem Glück haderten, denn in der 90. Minute verweigerte der Schiedsrichter ihnen einen klaren Foulelfmeter, war der Jubel am Sonntag dann um so größer. Ausgerechnet beim Kreisligaabsteiger Rheinsberg gelang der erste Dreier der aktuellen Saison.

Zwar haben die Gäste immer noch Personalprobleme, doch die Rumpftruppe trat mannschaftlich geschlossen auf und verdiente sich am Ende sogar den Erfolg. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurden die Stüdenitzer stärker und Altherrenspieler Roland Leske, der nach fast acht Jahren ein Comeback in der Männerelf feierte, traf per Kopf zur umjubelten Führung. Nach einem Eckball von Brian Borck war er reaktionsschneller als sein junger Gegenspieler und überwand den Heimtorwart. Nur wenige Minuten später stand er dann allein vor dem Rheinsberger Torwart, doch dieses Mal parierte der Keeper den Ball. Fast im Gegenzug jubelten die Platzherren, obwohl die Stüdenitzer heftig protestierten, entschied Schiedsrichter Orlando Gernhard (Zaatzke) auf Tor. Nico Bamberg stand nach einem tollen Zuspiel vollkommen frei und markierte aus abseitsverdächtiger Position den 1:1- Ausgleich. Danach war es ein ausgeglichenes Match, indem die Heimelf etwas entschlossener wirkte, doch vor dem Tor eher harmlos agierte. Auch Stüdenitz machte es nicht besser, nur durch Standards wurde es ab und an brenzlig.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Rheinsberger vor allem über ihre schnellen Außenspieler druckvoller zu agieren, doch zwei gute Chancen vergaben sie leichtfertig. Besser machten es die Gäste, als Tobias Buchholz nach einem Doppelpass von der Strafraumgrenze sein Glück versuchte und den Ball zum 1:2 unter die Torlatte versenkte. Nur drei Minuten später erzielte er mit einem Traumtor den 1:3- Endstand, als er nach einem Freistoss von der Mittellinie den Heimkeeper überraschte. Der stand etwas zu weit vor seinem Kasten, und hatte so keine Abwehrchance gegen den vor ihm aufspringenden Ball. Danach versuchte Rheinsberg alles, hatte auch drei richtig gute Torchancen, doch kein Heimspieler konnte den Gästekeeper überwinden. Stüdenitz erarbeitete sich gegen die aufrückende Heimelf auch einige Konterchancen, die beste vergab Brian Borck, als er in der 81. Minute allein vor dem Heimkeeper stehend scheiterte.

Am Ende ein überraschender Erfolg für den Abstiegskandidaten, doch Rheinsberg hatte sichtbar noch einige Abstimmungsprobleme.

 

André Ehlert

 

SV Stüdenitz:

 

Cornelius Vettin- Pierre Kanzler, Thomas Lamprecht, Denny Rapski, Maik Rehfeldt, Michael Gendera, Ringo Hilgenfeld (74. Matthias Gendera), Brian Borck (89. André Ehlert), Roland Leske, Holger Milatz, Tobias Buchholz