normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
Wetter:

 

maerker-neu

 

 

 

Kleeblattregion

 

Wohnheim Mühle Spiegelberg

Schöllerfestspiele

           

 

 

 

 

 

Unioner Reserve nun Tabellenzweiter

Stüdenitz-Schönermark, den 18.10.2011

16.10.2011 Fußball – Stüdenitzer Notelf chancenlos

  

SV 1912 Stüdenitz – Union II Neuruppin   1:7 (1:5)

 

 

Für die Gastgeber wird es immer schwerer ein ordentliches Team auf zu stellen, gegen die starke Reservemannschaft von Union Neuruppin grübelte Heimtrainer Ehlert lange, wie man elf Akteure zusammen bekommt. Da Abteilungsleiter Uwe Borck einsprang, musste man wenigstens nicht in Unterzahl antreten. „So etwas habe ich als Trainer bisher nicht erlebt. Wie soll denn so ein kleiner Verein, wie wir es sind, den Ausfall von zehn Spielern verkraften. Und es sieht auch für die nächsten Spiele nicht besser aus.“, so ein frustrierter Heimcoach.

Neben den verletzten Spielern musste Stüdenitz auch arbeitsbedingt auf Christian Granzow und Maik Rehfeldt verzichten, es ging also nur um Schadensbegrenzung, doch am Ende stand eine derbe Heimklatsche auf dem Spielformular.

Zwar konnten die Platzherren nach einem Eigentor der Neuruppiner sich bis zur 20ten Minute über eine Führung freuen, doch dann kamen die Gäste richtig in Fahrt und bei der Heimelf gab es kaum Gegenwehr. Bis zur Halbzeitpause markierte der Favorit fünf Treffer, in Halbzeit zwei folgten zwar nur noch zwei, doch vor allem die Entstehung des 1:7 war am Ende richtig schlimm für Stüdenitz. Vom Schiedsrichter unbemerkt spielte ein Gästeakteur den Ball beim Spielaufbau klar mit der Hand, was dem sonst fairsten Heimspieler den Kragen platzen ließ. Thomas Lamprecht ließ sich zu einer unüberlegten Äußerung hinreißen. Schiedsrichter Andreas Dommer (Karwesee) verstand es zwar am Ende wegen des übersehenen Handspiels, doch er musste Lamprecht, der sich nach Spielende sofort entschuldigte, vom Platz schicken. Ansonsten lobte der Schiedsrichter nach dem Spiel die faire Spielweise beider Mannschaften.     

 

André Ehlert

 

SV 1912 Stüdenitz:

Horst Straßberger – Pierre Kanzler, Tino Kornführer, André Ehlert, Matthias Gendera (46. Holger Milatz), Tobias & Tobias Buchholz, Denny Rapski, Uwe Borck, Thomas Lamprecht, Michael Gendera

 

Union II:

Marcel Schmidt – Sven Erhardt (1 ET/ 1), Steven Rogge, David Hänsel (1), Andreas Reichert, Daniel Trefflich (1), Dirk Struckl (1), Benjamin Ewert, Dennis Hafer (2), Kevin Kurth (1), Hannes Schmiedel (1) [EW: Benjamin Kochanski, Steven Kranz, Maik List]