normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
Wetter:

 

maerker-neu

 

 

 

Kleeblattregion

 

Wohnheim Mühle Spiegelberg

 

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wappen

Wappen und Flaggen des Amtsbereiches Neustadt (Dosse)

Das Amt Neustadt (Dosse), die Stadt Neustadt (Dosse) und die amtsangehörigen Gemeinden Breddin, Dreetz, Sieversdorf-Hohenofen und Stüdenitz-Schönermark haben sich mit der Bedeutung eines Gemeindewappens als Aushängeschild einer jeden Gemeinde beschäftigt.

Der Weg von einem ersten Entwurf zur fertigen Reinzeichnung ist lang, aber lohnend. Zum Erstellen eines Wappens muss ein Grafiker herangezogen werden, der Entwürfe anfertigt, die Reinzeichnung entwirft, die Symbolik erläutert und historisch begründet. Dabei ist eng mit dem Landeshauptarchiv in Potsdam zusammenzuarbeiten. Das Landeshauptarchiv in Potsdam erstellt ein Gutachten. Dieses Gutachten wiederum ist durch das Ministerium des Inneren zu prüfen und das Wappen zu genehmigen.

Neben dem dekorativen Charakter ist das Wappen ein Hoheitszeichen. Anbei können Sie alle Wappen- und Flaggenmotive unseres Amtsbereiches Neustadt (Dosse) kennenlernen.

 

Wappen des Amtsbereiches Neustadt (Dosse)

 

Wappen1 Das Amtswappen stellt sich wie folgt dar: gespalten von Rot und Blau, links ein halber silberner Adler am Spalt, rechts drei nach außen geöffnete silberne Hufeisen pfahlweise. Der Adler steht für die Zugehörigkeit zu Brandenburg und Ruppin. Die Hufeisen symbolisieren Landschaft, Landwirtschaft und Pferdezucht.
Wappen2 Das Wappen der Stadt Neustadt (Dosse) wurde im 17. Jahrhundert vom Prinzen von Hessen-Homburg gestiftet, der Neustadt (Dosse) das Stadtrecht gab. Der Löwe erinnert an das Familienwappen derer von Hessen-Homburg. Der Elch ist vermutlich eine Reminiszenz an die Schwedenzeit bzw. an die erste Gattin des Landgrafen, die schwedische Gräfin Brahe.
Wappen3 Das Gemeindewappen von Breddin. In geteilten Schild, zeigt es im oberen Feld eine rote Urkunde mit Siegel in gold und darunter zwei goldene, gekreuzte Bischofsstäbe mit einem silbernen Kreuz in blau. Die Urkunde steht für die erste Erwähnung Breddins im Jahre 1273. Dieses Schriftstück war im Altar der Kirche zu Breddin eingemauert und wurde 1846 bei Abbrucharbeiten entdeckt. In ihr wird die Weihe des Altars in der Kirche Breddin durch Bischof Heinrich von Havelberg beurkundet, wie aus dem anhängenden Siegel ersichtlich ist.
Wappen4 Das Gemeindewappen von Dreetz zeigt in goldenem Schild unter blauem Wellenschildhaupt einen schwarzen Biber über grünem Astwerk. Biber und Welle stehen für den Lebensraum der Biber, das Naturschutzgebiet Dreetzer See, das Dreetzer Luch und den Rhin. Das Astwerk erinnert an die slawische Bedeutung des Ortsnamens. Gold und Schwarz sind die Farben von Dreetz.
Wappen5

Das Gemeindewappen von Sieversdorf- Hohenofen zeigt in rotem Schild mit rechter silberner Flanke die barocke Kirche des Dorfes. Im oberen Teil der Flanke steht ein mit der Spitze nach oben zeigendes grünes Lindenblatt, dessen Stil nach rechts zeigt. Das Blatt steht einerseits für die örtlichen Gegebenheiten und soll andererseits an den Sagenhelden Siegfried erinnern, da der Ort nach einem Kolonisator Siegfried benannt wurde.

Wappen6 Das Gemeindewappen von Stüdenitz-Schönermark ist ein in S-förmig gespaltenes, silber-rotes Schild, das Wappen der Bischöfe von Havelberg im Herzschild. Die S-förmige silber-rote Spaltung des Schildes symbolisiert die Anfangsbuchstaben der beiden Orte in den Brandenburger Farben. Das bischöfliche Wappen steht für die Zugehörigkeit des Bistums Havelberg der beiden Dörfer zur Gründerzeit.
Wappen7

Das Gemeindewappen von Zernitz-Lohm ist geteilt von Rot und Silber über silbernem Wellenschildfuß mit acht Wellen, oben acht schräglinke silberne Eichenblätter, unten eine zweibogige rote Steinbrücke mit achtfenstrigem gemauertem Geländer.

 

Erläuterung: Durch die Gemeindegebietsreform von 2003 wurden die acht Orte Zer­ nitz Dorf, Zernitz Bahnhof, Lohm, Neuendorf, Koppenbrück, Goldbeck, Krüllenkempe und Kahlschlag zur Gemeinde Zernitz-Lohm zusammengefasst. Alle benannten Ort­ steile liegen am Fluss Jäglitz. Die Eiche steht in den Ortsteilen bzw. an den verbin­ denden Alleen. Die wiederkehrende Zahl Acht verweist auf die Zahl der Ortsteile der heutigen Gemeinde, die Farbe Rot auf die Zugehörigkeit zum Land Brandenburg.

 

   

 

Flaggen des Amtsbereiches Neustadt (Dosse)

 

Flagge1 Amtsflagge:
Die Flagge besteht aus drei Längsstreifen in den Farben Rot-Weiß-Rot im Verhältnis 1:2:1 mit dem Amtswappen im Mittelstreifen.
Flagge2 Stadtflagge:
Die Flagge ist in rechteckiger Form mit den Farben Rot, Weiß und Blau und zeigt im Mittelfeld das Stadtwappen.
Flagge3 Gemeindeflagge von Breddin:
Die Flagge besteht aus zwei Querstreifen in den Farben Blau und Gold mit dem in der Mitte aufgelegten Gemeindewappen.
Flagge4 Flagge von Dreetz:
Die Flagge besteht aus drei Querstreifen mit den Farben Gelb-Schwarz-Gelb mit verbreitertem Mittelstreifen, der von dem in der Mitte aufgelegten Gemeindewappen überdeckt wird.
Flagge5 Flagge von Sieversdorf-Hohenofen:
Die Flagge ist zweistreifig Rot-Weiß (Rot-Silber) mit dem Gemeindewappen in der Mitte.